Manchmal ist Abstand nehmen,  auch ein Schritt nach vorn.

Manchmal dauert es länger bis Ideen und Gedanken sich umsetzen lassen: im Falle dieses Weinberghäuschens begann die Geschichte in den 70er Jahren als Albert Schilling mit der Bewirtschaftung des Weinbergs in der Burghalde zwischen Schnait und Beutelsbach startete. Heute sind Kurt und sein Sohn Moritz Haidle aus Kernen-Stetten Pächter und bauen hier am Südhang Spätburgunder, einer der ältesten Reben des Weinguts, an. Die Hanglage von knapp 40% war mit für den starken Hangrutsch verantwortlich, der sich in den frühen 80er Jahren nach einem Starkregen ereignete. Den Unwetterfolgen ist auch die markante schräge Lage des Weinberghäuschens zu verdanken.


2010 wurde das Weinberghäuschen das erste Mal von Kerstin Goldschmidt entdeckt und sollte 2017 aus dem Dornröschenschlaf erwachen. Mit viel Liebe zum Detail und Freude bei der Renovierung entstand dieses kleine Schmuckstück. Es steht heute mit seinen ca. 10qm für Beratungsgespräche Kunden und Interessenten offen.

Die besondere Atmosphäre, entspannte Ruhe und der Blick in das wunderschöne Remstal bilden einen einmaligen Rahmen, um an Lösungen für die Anliegen meiner Gesprächspartner zu arbeiten. 

 

 

 

Einen Einblick in die Renovierung und das Weinberghäuschen gibt Ihnen die Galerie:  

 

Das in unmittelbarer Entfernung gelegene Büro (300m) macht sanitäre Einrichtungen, Getränke etc. schnell erreichbar. In der jahrebedingten Übergangszeit steht eine kleine gesicherte Gasheizung zur Verfügung und in der Dämmerung wird auf eine akkubetriebene Lichtquelle zurück gegriffen. 

 

Natürlich ist meine Beratung auch nach wie vor auf Landgut Burg oder in Ihrem Unternehmen möglich